Kitten

***Wir haben Kitten***

 

Geboren am 11. Oktober 2017

ZUCHT UND AUFZUCHT

 

Die intensive Beschäftigung mit der Rasse, Zucht und Aufzucht, Gesundheit und Genetik, die Teilnahme an Seminaren sowie der ständige Austausch mit befreundeten und erfahrenen Züchtern, etliche eigene Recherchen und diverse Literatur haben dazu beigetragen, dass ich mir nach und nach ein recht umfangreiches Fachwissen aneignen konnte, aber man lernt nie aus. Zudem beschäftige ich mich eingehend mit dem Thema „artgerechte Ernährung“ von Katzen; ein weiteres umfangreiches Gebiet.

 

Bereits in meiner Jugend habe ich mich für Genetik interessiert.

 

Ein prägendes Erlebnis hatte ich in meiner aktiven Reiterzeit. Im Reitstall hatte eine Stute einen Unfall und konnte nicht mehr geritten werden. Für die meisten Pferde bedeutet dies‘ leider den Weg zum Abdecker; grausam aber wahr. Nun hatte diese Stute aber in ihrem Stammbaum einen sehr seltenen Vollbluthengst, so dass ihre Abstammung ihr das Leben rettete. Sie war „genetisch“ wertvoll und wurde erfolgreich zur Zucht eingesetzt.

 

Die genetische Vielfalt ist ein wichtiges Thema in jeder Zucht!

 

Im Jahr 2011 habe ich mich ganz bewusst auf das große Wagnis, eine „neue“ Blutlinie ins Leben zu rufen, eingelassen. Grundvoraussetzung für mich war hierfür: Elterntiere mit lückenlosen und rassereinen Stammbäumen. Unverzichtbar, denn nur wenn die Ahnen lückenlos bekannt sind, kann ich auf mein Zuchtziel (vor allem auf die langfristigen Ziele) hinzuarbeiten. Nur so kann eine Zucht bezüglich auf Gesundheit und Typ auf lange Sicht funktionieren.  

 

So bildeten meine Burmakatze Tic-Tac von der Lüylin und der Siamkater Coilis Buira Bosa Nova den Grundstein meiner Zucht „von den Sarafanen“.  Bei der Auswahl eines adäquaten Siamkaters für mein Unterfangen, bekam ich Hilfe von meiner Mentorin.  Ich bin dankbar für den regen Informations- und Erfahrungsaustausch innerhalb meiner Züchter- Kolleginnen, der von gegenseitigen Vertrauen und Aufrichtigkeit geprägt ist.

 

Ehrliche Kritik schätze ich mehr als falsche Lobhudelei!

 

In den letzten Jahren habe ich mir eine solide Grundlage mit meinen Nachzuchten geschaffen, auf die ich schon ein klein wenig stolz bin. Optische und gesundheitliche Fundamente mit eingeschlossen. Diesen Weg werde ich konsequent weitergehen. Mittlerweile peile ich meine vierte eigene Generation an, wobei mir bewusst ist, dass ich am Anfang der züchterischen Arbeit stehe.

 

Die Tonkanesen- Zucht ist für mich Herzenssache und zu meinem schönsten Hobby geworden.

 

Es gibt wohl viele Vorstellungen davon, was man unter einer seriösen Zucht versteht. Ich habe Ideale und hohe Anforderungen an mich selbst als Züchterin. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ich mir sehr viel Zeit für meine Tiere nehme, und zwar jeden Tag! Das Wohl meiner Katzen ist  das Wichtigste. Es bedarf auch an Zeit jeden einzelnen Wurf genauestens zu planen. Eine sorgsame Aufzucht liegt mir sehr am Herzen. Es ist unmöglich einen Wurf nebenbei aufzuziehen.

 

Verantwortungsvolle Kitten Aufzucht bedeutet viel Arbeit und hin- und wieder auch Tränen.

 

Die Kitten kommen in meinem Wohnzimmer zur Welt und werden mit bestem Wissen und viel Liebe aufgezogen. In der Zeit - beginnend vor der Geburt bis zur Abgabe der Katzenkinder - kommt bei mir alles andere zu kurz. In den ersten Lebenswochen haben die Katzenbabys einen abgeteilten Bereich im Wohnzimmer (die Kinderstube).

Wenn die Katzenbabys alt genug sind (meist mit 8-9 Wochen), können sie das gesamte Haus entdecken und haben Zugang zu allen Räumlichkeiten. Jetzt beginnt eine turbulente Zeit für alle Beteiligten. Die Zwerge müssen einfach alles untersuchen und überall ihre Nasen hineinstecken. Aber keine Sorge: es ist alles „Kitten“- sicher. Von Anfang an lernen die Katzenbabys alle typischen Geräusche kennen, die in einem Haushalt anfallen. Sie lernen viele verschiedene Menschen kennen und das große Zottelmonster: Bolle, den Labradoodle. Eine große Hilfe sind, neben meiner familiären Unterstützung, vor allem meine „Altkatzen“. Meine erwachsenen Katzen und Kater (von jung bis alt) nehmen an der Erziehung / Sozialisierung der Kitten teil. So lernen die Katzenkinder die natürliche Katzensprache.

 

In der kompletten Aufzuchtzeit bis zum Tag der Abgabe wachsen sie mitten im harmonischen Katzenrudel auf.

 

Mit frühestens 13. Wochen können meine Katzenkinder in ihr neues Zuhause umziehen. Sie sind dann mehrfach entwurmt, haben alle nötigen Impfungen und einen Mikrochip. Eine Ahnentafel von meinem Zuchtverein und ein Gesundheitszeugnis vom Tierarzt sind selbstverständlich mit im Reisegepäck.

 

Jetzt beginnt die Zeit des Abschieds…

DruckversionDruckversion | Sitemap
© 2011 - 2017 Meike Wecker / Tonkanesen von den Sarafanen